1994 Porsche 968 CS

Dieser zur Auktion stehende 1994 Porsche 968 Clubsport befindet in einem sehr schönen Gesamtzustand. Der Porsche hatte schon sieben Halter, wobei der letzte Besitzer ein Sammler war, der sich seit 2013 akribisch um den 968 gekümmert hat. Die Laufleistung von 149.002 km ist glaubhaft und seit 2001 durch viele Rechnungen belegbar. Ein Classic-Data-Wertgutachten vom 06.11.2019 attestiert diesem 968 CS die Note 2 in allen Bereichen. Das Fahrzeug wurde in der Länderversion für Deutschland (C00) gebaut und auch in Deutschland ausgeliefert.

 

Der Porsche 968 ist der Schwanengesang der Vierzylinder-Transaxle-Modelle von Porsche. Als letzte und ausgereifteste Version steht er für all die Ambitionen, die Porsche in die versuchte technische Neuausrichtung seiner Fahrzeugpalette gesetzt hat. Für den Nachfolger des 944 wurde das Äußere deutlich modifiziert, das sich mehr an den Porsche 928 anlehnte. Pièce de Résistance des 968 war der Vierzylinder-Motor. Mit einem Hubvolumen von drei Litern leistet er 240 PS. Er war seinerzeit nicht nur der stärkste und großvolumigste Vierzylinder, sogar der je in einem Serienfahrzeug verbaut wurde, sondern der drehmomentstärkste Saugmotor bis zu einem Hubraum von drei Litern. Dieser 968 überträgt das Drehmoment über ein 6-Gang-Handschaltgetriebe an das begehrte Sperrdifferential(M220).

Der Clubsport war seinerzeit eine günstige Einstiegsversion, die im Sinne der Sportlichkeit auf Komfortextras verzichtete. Heutzutage sind Clubsport-968 in der Regel mehr wert als ihre gewöhnlichen Artgenossen. Es gab sie in fünf expressiven Farben: Grand-Prix-Weiß, Indischrot, Speedgelb, Schwarz und Maritimblau. Mit Ausnahme der schwarzen Clubsport-968 trugen alle CS 17”-Cup-Felgen von ATIWE in Wagenfarbe. Beim schwarzen Clubsport waren die Felgen silber. Selbst ohne Sportpaket M030 war der CS 20 mm tiefergelegt. Die Gewichtsersparnis gegenüber einem normalen 968 betrug circa 50 kg. Das Airbag-Lenkrad wurde durch ein Dreispeichenlenkrad ohne Airbag ersetzt, die Standardsitze waren Sportschalensitze, deren Rückteil in Wagenfarbe lackiert ist, die Rückbank wurde entfernt, elektrische Fensterheber, Außenspiegelverstellung und Heckklappenverriegelung fielen dem Rotstift zum Opfer und auch die Hecklautsprecher wurden weggelassen. Da der Clubsport günstiger war, nutzten viele Käufer den CS einfach als Ausgangspunkt für eine “Komfortkonfiguration” und buchten die entfallenen Dinge wieder dazu. Solche “Komfort-CS” sind heute weniger begehrenswert. Dieser 968 CS ist kein “Komfort-CS”, bis auf die optionale Klimaanlage verfügt er über alle Ausstattungsmerkmale eines Clubsports nach Porsche-Vision.

Die Karosserie dieses 968 CS ist in Maritimblau (38B) lackiert. Es ist keine Unfallhistorie bekannt und es gibt auch keine Anzeichen dafür, dass dieser 968 jemals in einen Unfall verwickelt war. Für die verzinkte Karosserie des 968 ist Rost in der Regel kein Thema; meistens wird Rost, wenn er doch vorkommt, durch eine unsachgemäße Unfallreparatur verursacht. Er ist also bei diesem 968 nicht zu finden. Aus kosmetischen Gründen wurden beide Kotflügel vorne, die Motorhaube und die Stoßstange kürzlich nachlackiert. Kosmetische Mängel an der Karosserie sind nun beinahe inexistent.

Der Clubsport steht auf den originalen 17”-Cup-Felgen in Wagenfarbe. Wie die Karosserie sind die Felgen in gutem Zustand. Sie sind bereift mit Michelin Pilot Sport in der Dimension 255/40 ZR17. Die Reifen haben zwar noch sehr gutes Profil, stammen aber aus dem Jahr 2011 unten sollten deswegen bald ersetzt werden.

Das Interieur macht ebenfalls einen sehr gepflegten Eindruck. Die schwarze Farbgebung passt sehr gut zum nüchternen Fokus des CS auf Sportlichkeit und kontrastiert die extrovertierte Lackfarbe hervorragend. Dennoch sorgen die Sportschalensitze mit den lackierten Sitzschalen für einen angenehmen Farbtupfer, der den monochromen Eindruck der Ausstattung durchbricht.

 

Trotz der eng anliegenden Sitzwangen zeigt der Sitzbezug kaum Abnutzungserscheinungen. Das Armaturenbrett weist keine Risse auf und Kunststoffteile erstrahlen weiterhin in sattem schwarz. Alles im Interieur einschließlich der Klimaanlage ist voll funktionstüchtig und Warnlampen erlöschen im Betrieb wie vorgesehen.

Die Technik hält auch keine unliebsamen Überraschungen bereit und befindet bis auf eine Edelstahlabgasanlage im Originalzustand. Im Laufe der Jahre wurden mehrere Tausend Euro in die Instandhaltung der Technik investiert, was mit Rechnungen nachgewiesen werden kann.

Die Highlights umfassen auch eine Motorrevision, eine Getriebeüberholung sowie den aufwendigen Austausch der Kupplung, einschließlich neuem Getriebesimmerring. Das Classic-Data Wertgutachten belegt ebenfalls die gute technische Verfassung des Fahrzeugs. Selbstverständlich wird der Porsche mit einer frischen, mangelfreien Hauptuntersuchung ausgeliefert.

Die Historie ist leider nicht ganz vollständig. Die ausgiebige Dokumentation beginnt erst im Jahr 2001, ist ab dem Zeitpunkt dafür auch sehr umfassend. Angesichts des rezenten Wertgutachtens, das die Zustandsnote 2 und einen Wiederbeschaffungswert in Höhe von 41.000 Euro ausweist, sollte dies aber auch keinen großen Nachteil darstellen.

Insgesamt ist dieser 968 ein Prachtexemplar der immer stärker gefragten finalen Vierzylinder-Transaxle-Baureihe. Zudem handelt es sich um einen Clubsport, dem sein angedachtes puristisches Wesen nicht durch zahlreiche gut gemeinte Komfortextras diluiert wurde. Er ist eine Fahrmaschine reinsten Wassers, das alle Porschephile, die auch andere Sportwagen außer den 911 akzeptieren, glücklich machen wird.

Ausstattungen enthalten:

  • M151 Abweichende Motorteile 968 CS
  • M197 Stärkere Batterie
  • M211 Kennzeichenhalter vorne und hinten Ausführung III
  • M220 Sperrdifferential
  • M231 Bridest/Conti/Michel/Pirelli/Yokoh
  • M333 Cassetten-Radio “Paris RCR 41”
  • M384 Schalensitz links
  • M385 Schalensitz rechts
  • M403 CUP-Gussrad 17″ (AL)
  • M419 Fondgepäckablage anstelle hinterer Sitzanlage
  • M451 Reduzierte Radiovorbereitung
  • M465 Nebelschlussleichte links
  • M480 6-Gang-Schaltgetriebe
  • M488 Schilder in deutscher Sprache
  • M499 BRD-Ausführung
  • M564 Ohne Airbag
  • M573 Klimaanlage
  • M595 Heckspoiler in Wagenfarbe
  • M605 Leuchtweitenregulierung
  • M657 Servolenkung
  • M990 Sitzbezüge vorne Stoff/Stoff/Kunstleder

Das hier angebotene Fahrzeug kann ebenfalls per Direktkauf für einen Preis von 42.968 € erworben werden. Sollte es bereits vor Beginn der Auktion zu einem Direktkauf kommen, wird die Auktion nicht begonnen.

Die Beschreibung des angebotenen Fahrzeugs basiert auf den Aussagen des Verkäufers, der diese nach bestem Wissen und Gewissen getätigt hat. Wir stellen kritisch und detailliert Fragen, um uns vom Zustand des Fahrzeugs zu überzeugen. Zusammen mit der ausführlichen Fotodokumentation ist das Inserat so akkurat wie möglich. Trotz alledem sind Interessenten selbst verantwortlich, sich in letzter Instanz persönlich mit der erforderlichen Sorgfalt von der Beschaffenheit des Fahrzeugs zu überzeugen. Nutzen Sie bei Anmerkungen und Fragen bitte die Kommentarspalte. Bei Interesse an einer Besichtigung kontaktieren Sie gerne den Verkäufer oder uns. 

Covid-19: Beachten Sie im Falle einer Besichtigung bitte unbedingt die Einhaltung des Mindestabstands und tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz. Sehr gerne richten wir für Sie alternativ auch ein Video-Meeting ein, um jegliches Ansteckungsrisiko zu vermeiden.

Teilen Sie dieses Inserat!

Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on twitter

Fahrzeugdaten

Lot

000013

Anbieter

Autohaus Erwin Schmidt GmbH & Co.KG

Verkaufstyp

gewerblich

Standort

Werne, PLZ: 59368

Fahrgestellnummer

WP0ZZZ96ZPS815193

Anzahl der Fahrzeughalter

7

Laufleistung

149.002 km

Farbe

Maritimblau (38B)

Hubraum

2990 cm³

Leistung

240 PS

Nächste HU/AU

02/2023 (neu)

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Erfahren Sie als Erstes von neuen Fahrzeugen!